/, Unkategorisiert/Entstaubt & entkitscht | Sexy Update für den Pillbox-Hut
Von |2018-11-07T11:21:07+00:005. November 2018|, , , , |

Entstaubt & entkitscht | Sexy Update für den Pillbox-Hut

Designer lassen den Pillbox-Hut wieder aufleben. Entkitscht! Brav und madamig war gestern. Jetzt wirkt der Hut in Kombination mit transparenten Blusen, großen Volantärmeln, vampigen und pankigen 80`s Styles und Military-Anklängen sexy wie nie zuvor.  

Der im 19. Jahrhundert nach einer Pillendose benannte Pillbox-Hut blickt auf eine lange Tradition zurück. Eingangs als Teil einer Tracht, später einer militärischen wie zivilen Uniform und schließlich als modisches Damen-Accessoire. Als Fashion-Item wurde das kleine, steife Hütchen, welches ohne Krempe auskommt und inzwischen nach Gusto auf dem Kopf platziert wird, erst in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts entdeckt. Vermutlich trug Greta Garbo 1934 in dem Hollywood-Film „Der bunte Schleier“ erstmals einen modischen Pillbox-Hut, der als Teil des Kostüms fungierte. Doch erst mit Jacqueline Kennedy als Trägerin erlangte er in den 60ern modischen Weltruhm und unterstrich einen elegant-schlichten Modestil wie ihn Jacky verkörperte. Gefangen in einer modischen Zeitschleife und fast untrennbar mit der Stilikone verbunden bekam er mit der Zeit einen madamigen Beigeschmack und wurde durch Besatz verkitscht. Außerdem etablierte er sich als Anlasshut, meist für ältere Damen, und wurde fester Bestandteil der zivilen Uniform z. B. bei Flugbegleiterinnen. So verlor die Pillbox mehrfach an modischer Relevanz.

Doch seit die neuen Stilikonen Catherine, Herzogin von Cambridge, und ihre Schwägerin, Meghan, Herzogin von Sussex, immer wieder mit einem Pillbox-Hut bei öffentlichen Auftritten abgelichtet werden, rückt das Hütchen wieder zunehmend in den Fashion-Fokus junger und modisch interessierter Frauen.

Neues Image für den Pillbox-Hut

Zum aktuellen Herbst/Winter 18/19 hat es der Pillbox-Hut sogar wieder auf den Laufsteg geschafft. In den Ready to Wear Kollektionen von Andrew Gn, Alexandre Vauthier und Nina Ricci spielt er eine wichtige Rolle. Er wird zum Statement-Accessoire, das komplettiert und dem Outfit einen neuen Dreh verleiht. Die spitz zulaufenden, schlichten Hütchen sind tief in die Stirn gezogen und vereinzelt mit einem Schleier akzentuiert. So wirkt der Look sexy, keinesfalls obszön, elegant, aber nicht bieder, weniger mädchenhaft als verspielt, stark, jedoch nicht zu verwechseln mit dominant. Diese moderne Interpretation des Pillbox-Hutes gewährt ihm eine neue Fashion-Chance, denn der Zeitgeist heute widerspricht dem Modediktat von gestern. Die Freiheit Stile frei zu kombinieren, um so neue Looks zu kreieren, zeigt nun wie facettenreich und modisch der Pillbox-Hut aktuell und künftig getragen werden kann.

Modebild im Titel: Instagram, Nina Ricci

Headwear X AW18 Ready-to-Wear

Fashion Designer gehören zu den Visionären in Sachen Mode und Style. Sie inspirieren, wecken Begehrlichkeiten, setzen kurzlebige wie langfristige Trends. In der neuen Rubrik zeigen wir wie Designer Headwear in ihrer saisonalen Kollektion interpretieren und kombinieren. Mal gewagt kontrastierend, mal zurückhaltend harmonisch. Wie auch immer – die Rubrik soll den Optionsreichtum von moderner Kopfbedeckung, also headwear now, aufzeigen und aus dem eingebürgerten „Mut zum Hut“ eine Leidenschaft entfachen.

Lust auf moderne Headwear? Besuchen Sie unseren Marktplatz.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mehr Infos Ok